, Pressemitteilung

Guido Rahn und Mario Beck führen CDU-Liste an

Am 14. März werden in Hessen neue Kommunalparlamente gewählt, so auch in Karben. Die CDU hat dafür nun als erste Partei in Karben die Weichen gestellt und Listen für das Stadtparlament, für die Ortsbeiräte und ein Kommunalwahlprogramm verabschiedet. "Corona-konform" mit Abstand und Vorregistrierung trafen sich dafür die Mitglieder der Christdemokraten im Bürgerzentrum. Während es an der Spitze der Liste keine Überraschungen gab, so finden sich auf den weiteren Plätzen einige neue Gesichter wieder.

Am 14. März werden in Hessen neue Kommunalparlamente gewählt, so auch in Karben. Die CDU hat dafür nun als erste Partei in Karben die Weichen gestellt und Listen für das Stadtparlament, für die Ortsbeiräte und ein Kommunalwahlprogramm verabschiedet. "Corona-konform" mit Abstand und Vorregistrierung trafen sich dafür die Mitglieder der Christdemokraten im Bürgerzentrum. Während es an der Spitze der Liste keine Überraschungen gab, so finden sich auf den weiteren Plätzen einige neue Gesichter wieder.

"Wir sind die gestaltende Kraft in Karben und wollen das bleiben. Unser Programm und unser Personalangebot repräsentiert unseren Charakter als Volkspartei der Mitte", führte CDU-Vorsitzender Mario Beck in die Wahllisten ein und erläuterte: "Jung und Erfahren, Unternehmer wie Arbeitnehmer, Männer und Frauen gemischt als allen Stadtteilen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen prägen unsere Wahllisten. Wir sind stolz, dass wir 58 Mitbürgerinnen und Mitbürger dafür gewinnen konnten, auf den Listen der CDU für ein kommunales Ehrenamt zu kandidieren."

Unter der Versammlungsleitung von Landrat Jan Weckler stimmten die Christdemokraten zunächst über die Stadtparlamentsliste ab. An der Spitze wählten sie dabei Bürgermeister Guido Rahn. "Wir freuen uns, dass unser Bürgermeister die Liste anführt. Denn wir wollen den Wählerinnen und Wählern signalisieren, dass Guido Rahn eine stabile Mehrheit im Parlament braucht, um weiter erfolgreich unsere Stadt gestalten zu können", so der aktuelle Fraktionschef Mario Beck, der auf Platz 2 der Liste folgt. Direkt dahinter kandidieren Stadtverordnetenvorsteherin Ingrid Lenz und Friedrich Schwaab, der als ehrenamtlicher stellvertretender Bürgermeister in besonderer Verantwortung steht.

Die Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschusses, Kathrin Grüntker, wird an fünfter Stelle auf dem Stimmzettel erscheinen, gefolgt von Heike Liebel, ihres Zeichens ehrenamtliche Stadträtin für Jugend und Soziales. Kai Uwe Fischer auf Platz 7 bringt Erfahrung aus der Kommunalpolitik, beruflich aus dem Bereich Finanzen und Immobilien und ehrenamtlich als Feuerwehrmann mit. Der langjährige Vorsitzende der Jungen Union, Albrecht Gauterin, folgt auf Rang 8. Danach ist Sabine Helwig platziert, die Vorsitzende des Ausschusses für Jugend, Soziales und Kultur. Sebastian Wollny, ehrenamtlicher Stadtrat und Vorsitzender des TV Okarben, komplettiert die "TOP 10".

Bei der letzten Wahl errang die Union 21 von 37 Stadtverordnetensitzen und entsandte zudem 5 Magistratsmitglieder. Die ersten 30 Plätze gelten also als aussichtsreich. Hier kandidieren des Weiteren: Marita Scheurich, Christian Neuwirth, Ehrhard Menzel, David Gubitzer (mit 22 Jahren jüngster Kandidat), Michaela Jörg, Thomas Schrage, Dr. Christoph Partes, Martina Schwellnus-Fastenau, Stephan Theiß, Raif Toma, Jürgen Hintz, Markus Bender, Carsten Heß, Anna-Christina Grüntker, Carola Knörr, Laura Hufnagel, Helmut Beck, Frank Müller-Thurau, Gerhard Christian, Margarete Hermanns.

Acht der aufgezählten, nämlich Thomas Schrage, Christoph Partes, Stephan Theiß, Anna-Christina Grüntker, Carola Knörr, Laura Hufnagel, Helmut Beck und Frank Müller-Thurau, kandidieren erstmalig.

"Wir haben in dieser Wahlperiode vieles für unsere Stadt erreicht. Karben wächst verantwortungsbewusst und soll weiter aufblühen. Eine wachsende Stadt bringt auch viele Herausforderungen mit sich. Wir haben das richtige Team, um diese anzupacken", zeigt sich Beck überzeugt.

Berichte über die Nominierungen für die Ortsbeiräte, Ehrungen und über das Programm folgen.