, Pressemitteilung

Junge Union Karben fordert schnelleres Handeln bei Investitionen für KSS

Die Junge Union Karben unterstützt eine vom Elternbeirat initiierte Petition, die eine schnelle Sanierung des Altbaus der Kurt-Schumacher-Schule fordert.

"Als ehemaliger Schulsprecher kenne ich die Situation noch sehr gut und kann gut nachvollziehen, dass die Sanierung des Altbaus dringend angegangen werden muss, um ein modernes Lernumfeld auch für die im Altbau untergebrachten Klassen zu erreichen. Wir werden uns eindringlich auf Stadt- und Kreisebene dafür einsetzen, dass das Projekt so schnell wie möglich angegangen wird", so Karbens JU-Vorsitzender David Gubitzer.

In den vergangenen Jahren wurde bereits der gesamte Neubau der Kurt-Schumacher Schule saniert und eine Mensa geschaffen. Auch für die kommenden zwei Jahre sind insgesamt mehr als 1,2 Millionen Euro für die Sanierung des Altbaus, die Neugestaltung von Teilen der Außenanlage und der Modernisierung von Sanitäranlagen in der Sporthalle im Haushalt des Wetteraukreises vorgesehen. Dazu CDU Fraktionsvorsitzender im Stadtparlament Karben und JU Ehrenvorsitzender Mario Beck: "Dieser Haushaltsansatz zeigt, dass das Thema Bildung bei Landrat Jan Weckler höchste Priorität genießt. Als ehemaliger Lehrer und Schulamtsleiter ist ihm die Ausstattung der Schulen ein sehr wichtiges Anliegen. Die Wetterauer Bildungslandschaft ist bei ihm in besten Händen." Gubitzer weiter: "Jetzt gilt es auch, bei allem Verständnis für die ausgelasteten Kapazitäten von Planern und Bauwirtschaft, den Prozess zu beschleunigen."

Die Junge Union schlägt daher vor, dass die Stadt dem Kreis bei der Planung und Bauüberwachung Unterstützung anbietet. "Dafür sprechen die kurzen Wege zwischen Rathaus und Schule. Eine solche Unterstützung würde einmal mehr unterstreichen, wie wichtig der Stadt die enge Partnerschaft zur KSS ist und dass wir gerne bereit sind, den Wetteraukreis in seinen Aufgaben als Schulträger zu unterstützen", so Gubitzer. Der JU-Vorsitzende kündigt an, den Vorschlag in Kürze bei einem Vor-Ort-Termin mit den Verantwortlichen zu besprechen. Auch ein entsprechender Antrag im Stadtparlament sei denkbar.

Die JU fordert außerdem, rechtzeitig Vorsorge für die mit steigenden Schülerzahlen verbundene Einwohnerentwicklung zu treffen. Neben dem Erweiterungsbauten der Grundschule Kloppenheim und Pestalozzi muss daher auch der Schul-Campus KSS erweitert werden. Hier wird die JU auf eine baldige Umsetzung drängen. "Es muss jetzt unbedingt auch zeitnah mit der Planung für zusätzliche Klassenräume begonnen werden. Denn auch langfristig muss sichergestellt bleiben, dass jeder Karbener Schüler in Karben zur Schule gehen kann", fordert Gubitzer.