Pressemitteilung:

"Wichtige Wahl für Karben"

15. Oktober 2018

Landtagswahl, Europawahl, Vorstandsnachwahl – mit einer Vielzahl von öffentlichen bis parteiinternen Abstimmungen befasste sich die Karbener CDU bei ihrer jüngsten Mitgliederversammlung. Rund zweieinhalb Wochen vorm Urnengang in Hessen betonten Landtagsabgeordneter Tobias Utter und Stadtverbandschef Mario Beck die Wichtigkeit dieser Wahl für Karben.

"Wir werben dafür, dass Tobias Utter unser Interessenvertreter in Wiesbaden bleibt. Von der Nordumgehung über die Entschuldung der Stadt Dank Hessenkasse und Schutzschirm bis hin zum Bau von Radwegen haben wir viel erreicht. Die Liste der erfolgreich auf den Weg gebrachten gemeinsamen Projekte von Stadt und Land Liste ließe sich fortsetzen. Die Nidda-Renaturierung, der gemeinsame Polizeiposten oder die Sanierung der Ortsdurchfahrten sind weitere Beispiele," erläuterter Beck. Bürgermeister Guido Rahn stimmte in das Lob ein, betonte zugleich, dass man auch noch dicke Bretter zu bohren habe. "Karben muss endlich Mittelzentrum werden und dafür angemessen finanziell ausgestattet werden," so Rahn.

Utter sagte zu, dieses und weitere Karbener Anliegen weiterhin zu unterstützen. Trotz aller Erfolge – die Wirtschaftsstärke in Hessen, so viele Lehrer und so viele Polizisten im Landesdienst wie nie zuvor – gelte es, nicht nachzulassen. "Unsere Infrastruktur muss mit der Wirtschaftsstärke und dem Bevölkerungswachstum mithalten. Daher bauen wir das Terminal 3 am Frankfurter Flughafen, während andernorts der Flughafen nicht fertig wird. Wir wollen zudem Autobahnkreuze und Schienenwege ausbauen. Die ländlichen Regionen müssen besser angebunden sein, um den Wohnungsmarkt zu entlasten. In der Schulpolitik treten wir weiterhin für eine Vielfalt der Schullandschaft ein, um die Kinder optimal zu fördern. Eine Einheitsschule gibt es mit uns nicht", fasste Utter die wichtigsten Punkte des Unionprogramms zusammen.

Während der Landtagswahlkampf noch auf Hochtouren läuft, wirft bereits die Europawahl im nächsten Jahr ihre Schatten voraus. Die Karbener Christdemokraten waren gefordert, Delegierte für den Kreisparteitag zu wählen, der wiederum Abgesandte zum Landesparteitag bestimmt, die ihrerseits über die CDU-Liste für das Europaparlament entscheiden. Die Delegiertenliste mit Mario Beck an der Spitze wurde einstimmig verabschiedet.

Große Einigkeit herrschte auch bei den Nachwahlen zum Vorstand. Nachdem der bisherige Mitgliederbeauftragte Daniel Gabel auf Grund beruflicher und familiärer Verpflichtungen um eine Entlastung gebeten hatte, war die Position neu zu besetzen. Hierzu wurde Martina Schwellnus-Fastenau einstimmig gewählt. Die Kloppenheimerin ist vor acht Jahren nach Karben gezogen und hat sich sehr schnell in die örtliche CDU eingebracht. "So wie ich hier sehr gut aufgenommen worden bin, möchte ich als Mitgliederbeauftragte dafür sorgen, dass Menschen, die sich einbringen möchten, sehr schnell bei uns Anschluss finden", so Schwellnus-Fastenau.

Da sie bisher Beisitzerin im CDU-Vorstand war, galt es auch diese Position nach zu besetzen. Mit 100 prozentiger Zustimmung wurde Helmut Beck gewählt, seines Zeichens nicht verwandt oder verschwägert mit Mario Beck. Der gebürtige Schwarzwälder zog vor wenigen Jahren nach Rendel und nahm sich vor, einen Kontrapunkt gegen die allgemeine Politikverdrossenheit zu setzen und sich selbst zu engagieren. Die CDU nahm ihn mit offenen Armen auf. "Als Volkspartei leben wir davon, dass sich Menschen mit unterschiedlichen Biographien bei uns einbringen und wir alle, die unsere Grundwerte teilen, zum Mitmachen einladen. Mitgliederwerbung wird daher weiterhin einen hohen Stellenwert für uns einnehmen", so Mario Beck auch mit Blick auf die Kommunalwahl 2021, für die es sich bereits jetzt personell vorzubereiten gelte. Getreu dem aus dem Fußball entlehnten Motto: "Nach der Wahl ist vor der Wahl."


"Wichtige Wahl für Karben"